Dampfen im Winter. Vergrößern

Dampfen im Winter

w992

SHOP SUPPORT

e-Zigarette und Kälte

Wie wirken sich kalte Temperaturen auf Ihre e-Zigarette und Ihr Liquid aus? Auf dieser Seite erklären wir Ihnen die Vorgänge und Sie finden Hinweise für das sorgenfreie Dampfen.


Mehr Infos

Auf meine Wunschliste

Zahlungsmethoden
Zahlungsmethoden

Mehr Infos

Sie können von Tabakzigaretten halten was Sie wollen, ein positives Merkmal haben alle Zigarettensorten gemeinsam: Sie sind
extrem einfach zu bedienen. Den gröbsten Fehler den Sie begehen können, ist die Zigarette an der Filterseite anzuzünden.

Die Tabakzigarette ist auch bei jedem Wetter leicht zu benutzen, Sie können es bei den Konsumenten sehen die mittlerweile
meistens im Freien rauchen. Vielleicht müssen die Raucher Ihre Zigarette vor starkem Regen schützen, aber das ist der
Ausnahmefall.

Bei einem simplen Prinzip wie der Tabakzigarette spielt die Jahreszeit keine Rolle.
Die Funktionsweise der elektrischen Zigarette ist komplexer, und die Technik kann sich in manchen Fällen auch bemerkbar
machen.

Niedrige Außentemperaturen können für Fehlfunktionen bei der e-Zigarette sorgen. ABER:
Sie können im Winter ohne Probleme dampfen, wenn Sie sich mit Ihrer e-Zigarette und Ihrer Ausrüstung auskennen.

Dampfen in der Kälte

Die Sonne geht früh unter, Sie schalten zuhause die Heizung an und die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt ist angebracht. Das
kann ein Zeichen für Winter und niedrige Temperaturen sein. Im folgenden Text erhalten Sie einige Hinweise wie Sie auch bei
winterlichem Wetter Ihre e-Zigarette optimal benutzen können.

Die Akkuleistung im Winter

Im Winter haben wir häufiger das Licht an und der Dienst der Heizung wird auch viele Male in Anspruch genommen. So steigen
die Energiekosten. Die elektrische Zigarette verbraucht im Winter die gleiche Energiemenge wie im Sommer, aber niedrige
Temperaturen können die Lebenszeit und die Leistung der Akkus stark reduzieren. Für diese Jahreszeit sollten Sie spezielle
Vorkehrungen treffen.

Eine Batterie oder ein Akku ist ein Speicher für elektrische Energie. Beim Aufladen verursacht die Elektrizität eine chemische
Reaktion im Akku. Hierbei wird die elektrische Energie in chemische Energie umgewandelt. Sobald die Energiequelle mit einem
Verbraucher verbunden und aktiviert ist, kehrt sich dieser Prozess um.

Das Problem ist: Diese chemischen Reaktionen sind bei niedrigen Temperaturen weit weniger effizient. Diese Angelegenheit
macht sich natürlich nicht nur bei elektrischen Zigaretten bemerkbar, sondern gelten für alle Batterien und Akkumulatoren.
Diverse Autohersteller die sich mit der Produktion von Elektroautos beschäftigen, müssen sich mir dieser Reaktion
auseinandersetzen.

Wenn die Temperatur fällt, verlangsamen sich im Akku die chemischen Reaktionen. Der Akku kann nicht die gleiche
Strommenge, wie bei Raumtemperatur, produzieren. Eine Temperatursenkung von zehn Grad Celsius kann bei einigen Batterien
die Ausgangsleistung um 50 Prozent reduzieren. Diese Werte gelten nicht für alle Modelle, aber Sie veranschaulichen den Prozess
sehr gut.

Lithium Ionen Akkus sind am effizientesten bei Temperaturen von null bis 60 Grad Celsius.

Wie die Kälte sich auf Ihren Akku auswirkt

Bei -10 Grad Celsiusverfügt ein vollständig geladener Akkus nur über ungefähr 70% seiner üblichen Kapazität. Wenn Sie kalte
Batterien im Betrieb haben sollten dadurch keine bleibenden Schäden entstehen, aber es kann bedeuten, dass Sie die Akkus
häufiger laden müssen. Vor dem Aufladen sollten Sie Ihre Akkus auf jeden Fall auf Raumtemperatur bringen, denn wenn Sie
kalte Akkus laden, kann das die Kapazität langfristig reduzieren.

Unser Tipp:

  • Zum Glück ist die Lösung für das Problem ziemlich einfach und sehr kostengünstig: Halten Sie Ihre Akkus warm.
    In den meisten Teilen Europas sollte es ausreichen, wenn Sie Ihre e-Zigarette in Ihrer Innentasche aufbewahren. Auf
    diese Weise sollte die Akkuleistung nicht weit von den gewohnten Werten abweichen.

Wie sich die Kälte auf Ihr Liquid auswirkt

Sie fragen sich möglicherweise wie sich die Temperaturen bei Ihrem Liquid bemerkbar
machen können.
Propylenglykol und Glycerin sind so gut wie allen Liquids für die e-Zigarette enthalten.
Propylenglycol gefriert bei einer frostigen Temperatur von -59 Grad Celsius. Bei der Zutat Glycerin ist es nicht ganz so einfach.
Hundertprozentig reines pflanzliches Glycerin hat einen Gefrierpunkt von 13 Grad Celsius. Wenn dem Glycerin aber noch ein Stoff
beigefügt wird, sinkt diese Marke schlagartig.

Wenn beispielsweise Glycerin und Wasser in einem Verhältnis von zwei zu eins gemischt werden, senkt sich der Gefrierpunkt
auf -46 Grad Celsius. Der Gefrierpunkt von Liquid kann aufgrund von Mischungsverhältnissen und Zusammensetzungen variieren.
Damit Ihr Liquid im Clearomizer gefriert muss es draußen schon ziemlich kalt sein.

Zu Komplikationen kann es aber weit vor dem kompletten Gefrieren schon kommen. Kalte Liquids neigen dazu dickflüssig zu
werden. Es bewegt sich zäher und gelangt nicht mehr so schnell zu den Coils wie bei warmen Temperaturen. Im Extremfall kann
das zu einem Dry Hit führen. Einige Dampfer bewahren Ihre Liquids im Kühlschrank auf, diese Personen wissen wie träge sich das
Liquid dann in den Flaschen bewegt.

Es wird viel mehr Energie benötigt um das Liquid auf Temperatur zu bringen und es zu verdampfen.

Hier der naheliegende Tipp:

  • Halten Sie Ihr Liquid warm.

Das Mundstück Ihrer e-Zigarette

Eine e-Zigarette und Clearomizer kann einiges an Wärme speichern. Nach der Benutzung dauert es eine Weile bis sich die
Temperatur des Gerätes der Umgebung angleicht. Die Bauweise von e-Zigaretten ist so konzipiert, dass sich die Mundstücke bei
Betrieb so wenig wie möglich erhitzen. Dadurch kühlen sie auch schneller ab. Viele Mundstücke sind aus Kunststoff, Glas,
Edelstahl oder anderem Material geformt und alle Stoffe besitzen eine unterschiedliche Temperaturleitfähigkeit.
Wenn Sich das Gerät noch warm anfühlt, kann die Temperatur des Mundstückes schon für eine Überraschung sorgen.

Der Tipp:

  • Wenn Sie ein Mundstück aus Metal oder Edelstahl benutzen, wechseln Sie für die Wintermonate zu einer Kunststoffvariante.

Liquids für den Wintergenuss


Wie schon anfangs erwähnt, Tabakzigaretten sind fast bei jedem Wetter bedienungsfreundlich, aber Sie schmecken auch immer
relativ ähnlich. Bei der e-Zigarette werden Sie es wahrscheinlich nicht schaffen jede Geschmacksrichtung persönlich zu testen.

Wenn draußen richtiges Sauwetter herrscht, kann ein leckeres Liquid den Tag extrem versüßen. Liquids wie Peach & Passion,
Wassermelone oder Kokos können Sie im Geiste an wunderschöne warme Urlaubsorte führen. So können Sie die nasse und kalte
Jahreszeit vielleicht ein bisschen angenehmer verbringen.





Sie hätten gerne weitere Informationen?

Bitte nehmen Sie per Anruf (0441-9266493), E-Mail oder Kommentar Kontakt zu uns auf!


Zurück zur Startseite

Bewertungen

Eigene Bewertung verfassen

Dampfen im Winter

Dampfen im Winter

SHOP SUPPORT

e-Zigarette und Kälte

Wie wirken sich kalte Temperaturen auf Ihre e-Zigarette und Ihr Liquid aus? Auf dieser Seite erklären wir Ihnen die Vorgänge und Sie finden Hinweise für das sorgenfreie Dampfen.